Nach oben

Wol mich der stunde...


Wol mich der stunde, daz ich si erkande,

diu mir den lîp und den muot hât betwungen,

Sît deich die sinne sô gar an si wande,

der si mich hât mit ir güete verdrungen.

Daz ich gescheiden von ir niht enkan,

daz hât ir schœne und ir güete gemachet,

und ir rôter munt, der sô lieplîchen lachet.

 

Ich hân den muot und die sinne gewendet

an die reinen, die lieben, die guoten.

Daz müeze uns beiden wol werden volendet,

swes ich getar an ir hulde gemuoten.

Swaz ich noch vreuden zer werlde ie gewan,

daz hât ir schœne und ir güete gemachet,

und ir rôter munt, der sô lieplîchen lachet.



(* 00.00.1170, † 00.00.1230)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!