Nach oben

Am Fluß


Ich gehe auf und nieder

Den dunkelgrünen Fluß,

Und schicke Liebeslieder

Hinab mit Gruß und Kuß.

 

Weit unten am Gestade

Liegt eine traute Stadt,

Die viele krumme grade

Belebte Gassen hat.

 

Dort wohnet, wenn ich schicke

Die Lieder, Gruß und Kuß,

Dort schaun herauf zwei Blicke

Den dunkelgrünen Fluß.

 

Ihr Wellen und ihr Winde,

Die ihr selbander zieht,

Begegnet meinem Kinde

Und rauscht ihm dieses Lied!



(* 02.02.1827, † 02.02.1892)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!