Nach oben

Weltlauf


Auf der Straße trifft mich ein alter Bekannter,

Der ruft und flüstert leise zu mir:

»Mein Bester, der Affe ist nun Gesandter,

Der Affe ist nun ein großes Thier!« –

 

»»Laß mich mit dem Affen ungeschoren!

Was gehn mich Eure Bestien an?

Mit langen Schwänzen und hohen Ohren

Ist man drum noch kein rechter Mann!«« –

 

»So schweigt doch! sprecht nicht in solchem Tone!

Der Affe ist ein hämisch Thier;

Der macht sich wenig aus Eurem Hohne,

Denn, lieber Freund, was seyd denn Ihr?« –

 

»»Daß nichts ich bin in solchen Tagen,

Hat immer mich zumeist erfreut:

Wenn Thiere hohe Würden tragen,

Dann, Bester, ist nicht meine Zeit!«« –

 

»Der Affe wird vielleicht noch Kater,

Trägt Stern und Orden, bedenkt das doch!« –

»»Sie machten den Affen zum Gott Vater,

Lebte nicht der alte Gott Vater noch!««



(* 28.02.1790, † 16.03.1862)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!