Nach oben

Selbsterkennen


Andere willst du ergründen,

Eitles, dünkelhaftes Herz!

Kannst dich selbst zurecht nicht finden,

Mit dem eignen alten Schmerz!

 

Wie das Uhrwerk wird beweget

Von der Unruh', die drin pickt,

Wirst du stets von dem erreget,

Was stets weiter von dir rückt.

 

Wie der Zeiger mit den Stunden,

Wandelst du im Kreise fort;

Wenn die Zeit ist hingeschwunden,

Stehst du an demselben Ort.

 

Was ich auch erlebt, erfahren,

Immer blieb ich doch ein Thor,

Werd' ein Thor mit grauen Haaren, –

Solches Loos steht mir bevor!



(* 28.02.1790, † 16.03.1862)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!