Nach oben

Der gute Kampf


Ihr Freunde, die wir zusammen

Gezogen in die Schlacht,

Wie hat der Tod gezehntet,

Unser Häuflein klein gemacht!

 

Seht, wie der Feind so mächtig!

Wie seine Reihen so dicht,

Wie er von allen Seiten

Stets enger uns umflicht!

 

Und unsre Wurden brennen

Und unser dunkles Blut

Fließt nieder aus hundert Quellen, –

Doch unsre Schwerter sind gut!

 

Und unsre Fahne flattert

Noch in den Lüften hoch;

Zwar sind wir arg bedränget,

Allein wir stehen noch!

 

Wir kämpfen für Sold nicht noch Ehre,

Und nicht für irdische Lust,

Wir kämpfen für alles, was heilig,

Für die Götter in unserer Brust!

 

Und wären wir nur noch zween,

Der Fahnenträger und ich:

Schmach dem, der, weil er lebte,

Aus diesem Kampfe wich!



(* 28.02.1790, † 16.03.1862)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!