Nach oben

Nachgefühl


Wenn die Reben wieder blühen,

Rühret sich der Wein im Fasse;

Wenn die Rosen wieder glühen,

Weiß ich nicht, wie mir geschieht.

 

Tränen rinnen von den Wangen,

Was ich tue, was ich lasse;

Nur ein unbestimmt Verlangen

Fühl′ ich, das die Brust durchglüht.

 

Und zuletzt muß ich mir sagen,

Wenn ich mich bedenk′ und fasse,

Daß in solchen schönen Tagen

Doris einst für mich geglüht.



(* 28.08.1749, † 22.03.1832)




Bewertung:
5/5 bei 1 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!