Nach oben

Aufmunterung zum Trinken


Willst du der Klagen

Dich ganz entschlagen,

Trink Wein mein Sohn!

Folgst du der Lehre,

Dann eilt, ich schwöre,

Der Gram davon.

 

Beym vollen Becher

Verlacht der Zecher

Die ganze Welt.

Dieß wirst du glauben,

Wann Saft der Trauben

Dein Aug erhellt.

 

Wer wird den Schönen

Auch immer fröhnen

Um einen Kuß?

Erst muß man leiden,

Dann folgen Freuden,

Dann Ueberdruß.

 

Wir aber trinken,

Und Freuden winken

Uns jeden Tag.

Der Unmut weichet

Und Ekel schleichet

Uns nimmer nach.



(* 19.07.1744, † 03.03.1806)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!