Nach oben

Die Führer des Lebens


Zweierlei Genien sind′s, die dich durchs Leben geleiten;

Wohl dir, wenn sie vereint helfend zur Seite dir stehn!

Mit erheiterndem Spiel verkürzt dir der eine die Reise,

Leichter an seinem Arm werden dir Schicksal und Pflicht.

Unter Scherz und Gespräch begleitet er bis an die Kluft dich,

Wo an der Ewigkeit Meer schaudernd der Sterbliche steht.

Hier empfängt dich entschlossen und ernst und schweigend der andre,

Trägt mit gigantischem Arm über die Tiefe dich hin.

Nimmer widme dich einem allein! Vertraue dem erstern

Deine Würde nicht an, nimmer dem andern dein Glück!



(* 10.11.1759, † 09.05.1805)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!