Nach oben

Archimedes und der Schüler


Zu Archimedes kam ein wissbegieriger Jüngling.

"Weihe mich," sprach er zu ihm, "ein in die göttliche Kunst,

Die so herrliche Frucht dem Vaterlande getragen,

Und die Mauern der Stadt vor der Sambuca beschützt!"

"Göttlich nennst du die Kunst? Sie ist′s," versetzte der Weise;

"Aber das war sie, mein Sohn, eh sie dem Staat noch gedient.

Willst du nur Früchte von ihr, die kann auch die Sterbliche zeugen

Wer um die Göttin freit, suche in ihr nicht das Weib."



(* 10.11.1759, † 09.05.1805)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!