Nach oben

Unser Frühling


Mutter Erde! Deutsche Erde!

Hörst du nicht? Der Frühling kam!

Gottes Bote rief das Werde!

Schüttle ab den Wintergram!

 

Deine See′n, sie rauschen mächtig,

Deine Ströme ziehn geschwind,

Deine Wälder grünen prächtig,

Und die Luft ist süß und lind!

 

Mutter Erde! Deutsche Erde!

Ob dein Ohr es nicht vernahm?

Gottes Bote rief das Werde!

Schüttle ab den Wintergram!

 

Deine Vögel singen Lieder,

Und allüberall ist′s Mai!

Deine Rosen blühen wieder,

Deine Schmerzen sind vorbei!

 

Mutter Erde, deutsche Erde,

Trotz der holde Frühling kam,

Blickt aus deinen Felsenrunzeln

Noch der alte Wintergram.

 

Deine Söhne sind so fleißig,

So gehorsam und so treu!

Alle, alle Neununddreißig

Dichten Lieder auf den Mai.

 

Liebe, gute Mutter Erde

Hörst du nicht? der Frühling kam!

Nein! trotz Gottes neuem Werde

Bleibt im Antlitz ihr der Gram.



(* 27.03.1810, † 25.10.1876)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!