Nach oben

Die Holznoth


Ihr habt, ihr chinesischen Armen,

An Holz so große Noth;

Euch klappern noch die Zähne

Bei Reis und trocknem Brot!

 

Da hab' ich, euch, Chinesen!

Gesonnen hin und her,

Wie euch aus solchen Nöthen

Am besten zu helfen wär'.

 

Und seht, ich hab's gefunden,

Ich schwör's beim Yiu und Yang!

Mein Rath, der soll euch frommen,

Euch wärmen lebenslang.

 

Fällt jeden Stammbaum nieder

In eurem himmlischen Land!

Ein bess'res Mittel ist mir

Beim Tao! nicht bekannt.



(* 27.03.1810, † 25.10.1876)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommentar vorhanden!