Nach oben

Rückblick


Es brennt mir unter beiden Sohlen,

Tret′ ich auch schon auf Eis und Schnee,

Ich möcht′ nicht wieder Atem holen,

Bis ich nicht mehr die Türme seh′.

 

Hab′ mich an jeden Stein gestoßen,

So eilt′ ich zu der Stadt hinaus;

Die Krähen warfen Bäll′ und Schloßen

Auf meinen Hut von jedem Haus.

 

Wie anders hast du mich empfangen,

Du Stadt der Unbeständigkeit!

An deinen blanken Fenstern sangen

Die Lerch′ und Nachtigall im Streit.

 

Die runden Lindenbäume blühten,

Die klaren Rinnen rauschten hell,

Und ach, zwei Mädchenaugen glühten. -

Da war′s gescheh′n um dich, Gesell!

 

Kommt mir der Tag in die Gedanken,

Möcht′ ich noch einmal rückwärts seh′n,

Möcht′ ich zurücke wieder wanken,

Vor ihrem Hause stille steh′n.



(* 07.10.1794, † 01.10.1827)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

  • Noch kein Kommetar vorhanden!