Nach oben

Petrarca


Ist dir die Liebe der Faden, woraus das Weltall gesponnen,

Der alles Wesen und selbst Gräschen und Sterne verknüpft,

Dann in Francesco vielleicht hast du den Dichter gefunden,

Der das geheime Gespinnst bis an das Ende verfolgt,

Aber ich sorg′, es hanget die Welt noch an anderen Dingen,

Und die Lieb′ nicht allein gab ihr Bewegung und Sein.

Darum mag′s dich verdrießen, wenn Laura nur wie zum Halsschmuck

Himmel und Erde Petrarc′s schwärmender Sinnlichkeit trägt;

Oder es langweilt dich: er leiht dir die magische Brille,

Aber dein kälterer Sinn siehet zuletzt nur ein Weib.



(* 21.11.1804, † 17.01.1830)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!