Nach oben

Goldoni


1.

 

Spendet der Gott der Freude dir einen Becher voll Weines,

Halt ihn beisammen und wirf nicht in den Ocean ihn.

So auch wäre Goldoni mir viel, doch Talent und Gedanken

Seh′ ich nun leider im Meer seiner Komödien verschwemmt.

 

2.

 

Dir wohl reicht′s zur Komödie, tritt eine Dame der andern

Nur auf den Fuß, auf das Kleid, - aber nicht mir, mit Verlaub.

 

3.

 

Die Komödie scheint nur das Kind politischer Freiheit,

Drum bei den Griechen auch nur sahen politisch wir sie.

Wir sind allzu politisch, um die Verkehrtheit zu geißeln,

Und die Komödie hilft äußerst politisch sich durch.

 

4.

 

Alte Freiheit wählte den Staat und das offene Leben

Sich zum Schauplatz, doch uns bleiben die Stuben kaum frei.

Darum zürne mir nicht, wenn unsre Komödien schlecht sind,

Außerm politischen Joch blieb uns die Ehe ja nur.



(* 21.11.1804, † 17.01.1830)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!