Nach oben

Fra Giovanni da Fiesole


1.

 

Dir ist die Kunst ein Gebet, worin du die liebende Seele

Immer nach Gottes Thron, immer zum Himmel erhebst.

Als ein getreuer Knecht dem Herrn und dem Reiche des Sohnes

Weihtest du Pinsel und Herz, weihtest du Leben und Tod.

 

2.

 

Heiliges maltest du nur, denn wie du Gott dich gewidmet,

Mußt′ auch die Kunst ihm sofort heilige Priesterin sein.

Nicht die Muse begeisterte dich; es stiegen die Engel

Weihend und segnend zu dir, während du maltest, herab.

 

3.

 

Fromme glückliche Demuth und seelenvolles Vertrauen,

Glauben und Liebe hat durch Leben und Kunst dich geführt.

Könnte der Genius nicht in kühnerm Schwung sich dem Himmel

Stolzer nahen, so daß eins mit dem Ein′gen er ist,

Wärst du der christlichste Maler, und so erhebet die Demuth

Nicht zum Begeistertsten, doch Frömmsten, Gemüthlichsten dich.



(* 21.11.1804, † 17.01.1830)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

  • Noch kein Kommetar vorhanden!