Nach oben

Der Frosch und die beiden Enten


Sieh′ da, zwei Enten jung und schön,

Die wollen an den Teich hingehn.

 

Zum Teiche gehn sie munter

Und tauchen die Köpfe unter.

 

Die eine in der Goschen

Trägt einen grünen Froschen.

 

Sie denkt allein ihn zu verschlingen.

Das soll ihr aber nicht gelingen.

 

Die Ente und der Enterich,

Die ziehn den Frosch ganz fürchterlich.

 

Sie ziehn ihn in die Quere,

Das tut ihm weh gar sehre.

 

Der Frosch kämpft tapfer wie ein Mann.

Ob das ihm wohl was helfen kann?

 

Schon hat die eine ihn beim Kopf,

Die andre hält ihr zu den Kropf.

 

Die beiden Enten raufen,

Da hat der Frosch gut laufen.

 

Die Enten haben sich besunnen

Und suchen den Frosch im Brunnen.

 

Sie suchen ihn im Wasserrohr,

Der Frosch springt aber schnell hervor.

 

Die Enten mit Geschnatter

Stecken die Köpfe durchs Gatter.

 

Der Frosch ist fort – die Enten,

Wenn die nur auch fort könnten!

 

Da kommt der Koch herbei sogleich

Und lacht: "Hehe, jetzt hab′ ich euch!"

 

Drei Wochen war der Frosch so krank!

Jetzt raucht er wieder, Gott sei Dank!



(* 15.04.1832, † 09.01.1908)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!