Nach oben

Es ist ein Schnee gefallen


Es ist ein Schnee gefallen

Und ist es doch nit Zeit,

Man wirft mich mit den Ballen,

Der Weg ist mir verschneit.

 

Mein Haus hat keinen Giebel,

Es ist mir worden alt,

Zerbrochen sind die Riegel,

Mein Stüblein ist mir kalt.

 

Ach Lieb, laß dich′s erbarmen

Daß ich so elend bin,

Und schleuß mich in dein Arme!

So fährt der Winter hin.



(* unbek., † unbek.)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

  • Noch kein Kommetar vorhanden!