Nach oben

Wenn ich heut nicht deinen leib berühre


Wenn ich heut nicht deinen leib berühre

Wird der faden meiner Seele reissen

Wie zu sehr gespannte sehne.

Liebe zeichen seien trauerflöre

Mir der leidet seit ich dir gehöre.

Richte ob mir solche qual gebühre

Kühlung sprenge mir dem fieberheissen

Der ich wankend draussen lehne.



(* 12.07.1868, † 04.12.1933)




Bewertung:
5/5 bei 1 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!