Nach oben

Komm in den totgesagten park


Komm in den totgesagten park und schau:

Der schimmer ferner lächelnder gestade.

Der reinen wolken unverhofftes blau

Erhellt die weiher und die bunten pfade.

 

Dort nimm das tiefe gelb. das weiche grau

Von birken und von buchs. der wind ist lau.

die späten rosen welkten noch nicht ganz.

Erlese küsse sie und flicht den kranz.

 

Vergiss auch diese letzten astern nicht.

Den purpur um die ranken wilder reben.

Und auch was übrig blieb von grünem leben

Verwinde leicht im herbstlichen gesicht.



(* 12.07.1868, † 04.12.1933)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

  • Gravatar von epices6
    epices6 | epices6@yahoo.com
    vor rund 5,5 Jahren

    Was für ein Leser gibt einem der herrlichsten Gedichte der deutschen Sprache eine Bewertung von drei (von fünf) Steen? Wohl ein \"Schwerhöriger\"?