Nach oben

Send′ mir Rosen


Send′ mir Rosen, send′ mir Grüße!

Frische Rosen, Worte süße,

 

Daß ich an den Mund sie drücke

Und mein Krankenlager schmücke!

 

Daß mich in der holden Gabe

Deines Herzens Grüßen labe!

 

Laß mich glauben: in den Rosen

Deine Lippen mit mir kosen!

 

Wenn ich bald die Stengel fasse,

Bald den Händen sie entlasse,

 

Laß mich glauben, daß ich Deine

Hand fühl′ drücken heiß die meine!

 

Wenn ich mich am Dorne ritze,

Meinen, ′s war an deinem Witze!

 

Send′ mir Rosen, send′ mir Grüße,

Daß ins Herz mir Balsam fließe!

 

Laß im Gruß mich Liebe lesen

Und ich werde schnell genesen!



(* 07.02.1852, † 12.06.1907)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

  • Noch kein Kommetar vorhanden!