Nach oben

Auf die Flüchtigkeit des Lebens


Ist heut ein Mensch schön, munter, weis und roth;

So ist er morgen blaß und todt.

Der Schönheit Schmuck verschwindt

Wie Rauch und Wind.

Drum Mensch, bist du mit Schönheit oder Jugend,

Mit Glück und Kunst und Gaben ausgerüst,

Gedenke, daß du Staub und Erden bist.

Bestrebe dich vielmehr vor allen,

Nur Gott; nicht Menschen zu gefallen.

Bemühe dich um schöne Geistes-Gaben,

So lebst du, hat man dich schon längst begraben.



(* 15.01.1711, † 11.12.1740)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommentar vorhanden!