Nach oben

Ein Eisenbahner


Ich kann Eisenbahn-Zugführer werden;

nein, Lokomotivführer lieber!

Dann bin ich kleiner Menschenknirps

der größten Maschine über,

die tausend Pferdekraft stark ist.

 

Und tausend andre Menschen

regiert Ein Griff meiner Hand,

tagein tagaus, bei Nacht, bei Nebel,

im Sturm von Land zu Land;

Bahn frei! schreit meine Maschine.

 

Bahn frei - was schreit da wider?

im Dunkeln welch Gestampf?

Woher, wohin? Vorwärts, zurück?

Halt! bremsen! Gegendampf!

jetzt gilt′s, Mensch: Einer für Alle!

 

Und fliegt der Kopf vom Kragen,

so stirbt sich′s ohne Grämen;

dann braucht man sich doch wenigstens

des Lebens nicht zu schämen!

So denkt ein kleiner Held.

 



(* 18.11.1863, † 08.02.1920)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

  • Noch kein Kommetar vorhanden!