Nach oben

Marie, so frisch im Rot leuchten dir beide Wangen...


Marie, so frisch im Rot leuchten dir beide Wangen,
Einer Mairose gleich; kastanienbraun dein Haar,
Oder auch dunkler, spielt in tausend Locken zart,
Davon die schönsten dir zierlich das Ohr umfangen.

Als du noch Kind warst, hat einst eine kleine Biene
Von deinen Lippen reinen Nektar aufgelesen;
In deinem Auge hat Amor den Pfei1 vergessen;
Es schenkte Pitho selbst dir deine schöne Stimme.

Und deiner kleinen Brüste milchweißes Hügelpaar:
Sie runden, heben sich, so wie im jungen Jahr
Zwei runde Knospen sich aus ihrem Blattwerk heben.

Von Grazien kommt dein Reiz, und Juno lieh den Arm,
Aurora selbst schenkte die Stirne dir und Hand, -
Dein Herz jedoch, Marie, stammt von grausamen Löwen.



(* 06.09.1524, † 27.12.1585)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

  • Noch kein Kommetar vorhanden!