Nach oben

Leidensantlitz


Ein bleiches Antlitz leidet hin

Im Lebensleide bebt sein Sinn,

Die Schmerzen aller im Gesicht,

Mag es das eigen Dasein nicht.

 

Zu eigenem Weh die fremde Lust,

Wie schlägt sie herb dir auf die Brust:

Zu eigener Lust das fremde Leid,

Vergällt zerschreckt dir deine Freud′.



(* 11.09.1854, † 07.04.1904)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

  • Noch kein Kommetar vorhanden!