Nach oben

Anziehliedchen


Wer strampelt im Bettchen?

Versteck sich wie′n Dieb?

Das ist der Rumpumpel,

Den haben wir lieb.

Was guckt da für′n Näschen?

Ein Bübchen sitzt dran.

Das ist der Rumpumpel,

Den ziehn wir jetzt an.

Erst wird er gewaschen

Vom Kopf bis zur Zeh;

Er weint nicht, er greint nicht,

Denn es tut ja nicht weh.

Schnell her mit dem Hemdchen:

Da schlüpfen wir fein

Erst rechts und dann links

In die Ärmelchen ′rein.

Fix an noch die Strümpfchen,

Fix an auch die Schuh;

Kommt′s Händchen, schnürt′s Bändchen,

Schon sind sie zu.

Nun Leibchen und Höschen,

Ein Röckchen kommt auch;

Sonst friert dem Rumpumpel

Sein kleiner runder Bauch.

Das Kämmchen kämmt sachte,

Aber still muß man stehn;

Zuletzt noch das Kleidchen,

Der Tausend, wie schön!

Nun geht er und sagt: Guten Morgen



(* 31.10.1862, † 09.07.1918)




Bewertung:
4/5 bei 3 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!