Nach oben

Nachtgang


Wir gingen durch die stille milde Nacht,

dein Arm in meinem, dein Auge in meinem.

Der Mond goß silbernes Licht über dein Angesicht,

wie auf Goldgrund ruhte dein schönes Haupt.

Und du erschienst mir wie eine Heilige,

mild, mild und groß und seelenübervoll,

heilig und rein wie die liebe Sonne.

Und in die Augen schwoll mir ein warmer Drang,

wie Tränenahnung.

Fester faßt′ ich dich und küßte, küßte dich ganz leise.

Meine Seele weinte.



(* 28.06.1865, † 01.02.1910)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!