Nach oben

Aus den »Elsässischen Liedern«


Wir haben ich wieder erstritten

In wetternder Völkerschlacht,

Geweint um Dich und gelitten

Und Opfer um Opfer gebracht.

 

Nun lassen wir Dich nimmer

Und halten Dich fest in der Hand,

Bist wieder deutsch auf immer,

Flurherrliches Wasgenland!

 

Nun rauscht Dir stolzer und freier

Den jauchzenden Rhein entlang

Die allemannische Leier,

Der allemannische Sang.

 

Aus deinen Burgen und Bergen

Da schweben durch Hallen und Thor

Mit Nixen und Elfen und Zwergen

Viel alte Gestalten empor.

 

Sie haben gar lange geschwiegen

Von mancher vielköstlichen Mär,

Und mußten vergessen liegen

In Schutt und Gemäuer umher.

 

Nun kommen sie lächelnd und steigen

An′s leuchtende Sonnenlicht

Und wollen Dir deuten und zeigen

Was Deine Geschichte spricht:

 

Daß seit den undenklichsten Tagen

Und trotz dem fränkischen Raub

Die Eichen im Wasgau getragen

Das echte germanische Laub.

 

Und daß allzeiten inmitten

Der welschen, werbenden List

Dein Volk an Glauben und Sitten

Germanisch geblieben ist.



(* 17.07.1861, † 24.08.1928)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!