Nach oben

An Karl Graf Münchow


Zu seinem Geburtstage, den 1. October 1813.

 

Wer reitet vor der grünen Schaar

Ein Schwert in starker Hand?

Wer schaut so fröhlich in Gefahr?

Ein Graf vom Ostseestrand.

 

Du wackrer Pommer, deutsches Blut

Von altem Schrot und Korn,

Gott wahre dir den Schlachtenmuth,

Noch lange schall′ dein Horn.

 

Gott wahre dir den edlen Leib -

Es winde dir den Kranz

Am Friedensfest ein holdes Weib

In stiller Schönheit Glanz.

 

Der Weinmond naht so frisch und hell,

Er bringt uns hellen Wein,

Wir fechten kühn, und reiten schnell

Zum alten heil′gen Rhein.



(* 11.12.1783, † 11.12.1817)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!