Nach oben

Von dir lachen noch meine Träume


Dein Leib ist reich gewirkt wie ein Feld voll Honig

und königlicher Blumen

Und kommt weich und heimlich wie der Mond in mein Bett.

 

Von dir lachen noch meine Träume und bewachen dich.

Und wie die Hähne kämpfen mit erhitztem Sporn,

So töt′ ich den, der dich im Traum begehrt.



(* 25.07.1867, † 29.08.1918)




Bewertung:
5/5 bei 1 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!