Nach oben

Auf O--o R--s Grab


Aus einer Welt voll Angst und Not,

Voll Ungerechtigkeit, und Blut und Tod

Flüchtete die fromme reine Seele

Sich ins beßre Land zu Gott;

Und der Leib in diese dunkle Höhle,

Auszuruhen bis zum Wiedersehn.

O der Christ ist immer groß und schön,

Doch im Tod’ in seiner größten Schöne.

Wandrer, bleib’ am Grabe stehn,

Lerne hier, was eitel ist, verschmähn;

Weine eine stille Träne!

Und denn kannst du weitergehn.



(* 15.08.1740, † 21.01.1815)




Bewertung:
3/5 bei 6 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommentar vorhanden!