Nach oben

Hoher Mittag am Meer


Alles Meer und Gestade ruht in Stille,

Nur die Sonne allein am Himmel wandert;

Fern, dem Auge verborgen rückt sie tiefer

In das einsame Blau des hohen Aethers.

Rings unendliches Licht ergießt sie strahlend

Und die weite Natur bezwingt Ermüdung.

Alles Meer und Gestade ruht in Stille,

Nur die Sonne allein am Himmel wandert.



(* 18.06.1839, † 01.04.1911)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!