Nach oben

Fremd in der Heimat


In der Heimat war ich wieder,

Alles hab ich mir besehn,

Als ein Fremder, auf und nieder,

Mußt ich in den Straßern gehn.

 

Nur im Friedhof fern alleine

Hab ich manchen Freund erkannt,

Und bei einem Leichensteine

Fühlt ich eine leise Hand.



(* 18.06.1839, † 01.04.1911)




Bewertung:
4/5 bei 3 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!