Nach oben

Robinson nimmt Abschied von der Insel


Nun lehrst du mich das Letzte: lehrst zu gehn -

O schwerer Abschied! - kleine Insel, Land,

Das mir erwuchs: ich küsse deinen Strand.

In dich gebettet, in dir zu bestehn

Wie sehnt ich mich! Wir waren eins geworden

In langer Liebe: Meine Seele strich

Rauschend durch deine Wälder, stürzte sich

Brausend in deine Flüsse, sang in Worten

Tief aus dir atmend auf. O Reich, verliehen

Mir, ins Verwandte tief verwandt zu reichen:

O Leib aus Erde, Wasser, Salz, Gestein!

Und nun Verbleichen, abendliches Weichen

In das Gewesene - o daß uns kein

Verweilen ward! Daß Ewigkeit uns nur,

Verwandelten, ein schmales Teil mag sein;

Dem ewig Gehenden ewige Spur.



(* 20.08.1899, † 07.11.1929)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!