Nach oben

Mit einer Uhr


Ich wollt′ sie erst mit diesem Wunsch geleiten,

Ich wollte sagen: "Liebster, laß Dir scheinen

Bittere Stunden jene, die uns scheiden,

Und süße Stunden, solche, die uns einen."

 

Kaum war der Wunsch gedacht, als ich ihn bat

"Sei ungetan!" Ach, der mich inbegriff,

Kein Wunsch, der Dir nicht einmal Böses tat

Im Meer der Zukunft, untergründig Riff...

 

Wie leicht mag sein, daß die Vergänglichkeit

Mich nimmt, ihr Teil - "una ex hisce" rief

Die Inschrift stumm. Dich träf in dieser Zeit

 

Mein Wunsch wie Fluch. Und also scheid ich aus

Und bitte nur, daß Dich umschließe tief,

Wo Du auch seist, des Glückes gastlich Haus.



(* 20.08.1899, † 07.11.1929)




Bewertung:
4/5 bei 1 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!