Nach oben

Hurrah, heil!


Rote Locken umflattern mein Angesicht,

hüpfende Flammen.

Hurrah, heil!

Meine schlanken Hüften umgürtet ein Schleier;

wer ihn löst, erblindet.

Hurrah heil!

Brennender Mohn und blaublumiges Giftkraut

sprießt unter meinen Fersen auf.

Hurrah, heil!

Meine Lippen sind heiß wie der Schrei der Lust,

süß wie weinende Sünde.

Hurrah, heil!

Feuer ist mein Hauch, mein Nein der Tod,

mein Ja die wiehernde Hölle.

Hurrah, heil!

Weißt du, weißt du, wer ich bin?

es rauchen die Wälder vor mir,

und die Himmel betrinken sich in meinem Laut:

ich bin die Liebe!



(* 22.07.1859, † 28.04.1927)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

  • Noch kein Kommetar vorhanden!