Nach oben

Müde bin ich


Müde bin ich, geh′ zur Ruh′,

Schließe beide Äuglein zu;

Vater, laß die Augen dein

Über meinem Bette sein!

 

Hab′ ich Unrecht heut′ gethan,

Sieh′ es, lieber Gott, nicht an!

Deine Gnad′ und Jesu Blut

Macht ja allen Schaden gut.

 

Alle, die mir sind verwandt,

Gott, laß ruhn in deiner Hand!

Alle Menschen, groß und klein,

Sollen dir befohlen sein.

 

Kranken Herzen sende Ruh′,

Nasse Augen schließe zu;

Laß den Mond am Himmel stehn

Und die stille Welt besehn!



(* 30.03.1798, † 18.12.1876)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

  • Noch kein Kommetar vorhanden!