Nach oben

Stille Frage


Es quillt des Abendsterns

Geheimnisvoller Schein,

So nah und auch so fern,

Mir in das Herz hinein.

 

Drin glüht ein andres Licht,

So nah und auch so fern,

Das Herz umschließt es dicht -

Doch weit ists wie der Stern.

 

Du goldner Liebesstrahl,

Geh, frage deinen Stern,

Bleibt er zu deiner Qual,

Dir ewig, ewig fern?



(* 12.06.1821, † 28.11.1877)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!