Nach oben

Lieder (4)


Weiche Luft, nach Sonnenbrande

Hältst die Erde du umfangen!

Spielst um sie wie Mutterlächeln,

Kühlest ihre heißen Wangen.

 

Weiche Luft, bei deinem Hauche

Athmet Alles neues Leben,

Wie im ersten Frühlingswehen

Baum und Blüthe froh sich heben.

 

Weiche Luft, du gleichst der Ruhe,

Die der kranken Seele fächelt,

Wenn nach letztem, heißem Kampfe

Ihr ein neuer Friede lächelt.

 

Weiche Lüfte, weiche Ruhe,

Wieget Erd′ und Seele leise,

Stärkt die Welt zu neuem Blühen,

Und das Herz zur Weiterreise!



(* 12.06.1821, † 28.11.1877)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!