Nach oben

Ein Felsenherz


Als Moses in der Seele höchstem Zagen,

Um Hülfe flehend, an den Fels geschlagen,

Da fühlte Mitleid selbst mit ihm der Stein;

Er öffnete des Busens starre Rinde,

Und segensreich entströmte voll und linde

Den Schmachtenden die Quelle frisch und rein. -

 

Ein andrer Moses, hab′ ich auch geschlagen

An einen Fels, mit banger Furcht und Zagen,

Was aus dem Innern mir entgegenquillt;

Voll Inbrunst hab′ ich heiß mit ihm gerungen,

Ich redete mit Mensch- und Engelzungen -

Es lag vor ihm der Seele ganzes Bild!

 

Doch kalt und stumm blieb er bei meinen Fragen,

Taub und verschlossen meinen heißen Klagen,

Ihn rührte nicht der Seele wahrster Schmerz;

Kein Quell hat lindernd sich aus ihm ergossen,

Kein Seufzer wehte, keine Thränen flossen -

Du, mehr als Stein - du warst ein Menschenherz!



(* 12.06.1821, † 28.11.1877)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!