Nach oben

Die Glockenstimmen erschallen


Die Glockenstimmen erschallen,

Mild leuchtet der Abendstern,

Und feierlich kündet ihr Hallen

Die Auferstehung des Herrn.

 

Ihr hellen Osterglocken,

Ich hört′ euch schon manches Jahr,

Bald unter Scherz und Frohlocken,

Bald wenn ich in Thränen war.

 

Heut′ tönt mir euer Läuten

So trüb′ und so ahnungsvoll,

Nicht weiß ich, was mir bedeuten

Das ernste Hallen soll.

 

Wie mög′t ihr mir wohl erklingen,

Wenn wieder ein Jahr hinab?

Wie Weinen, wie fröhlich Singen,

Oder auf meinem Grab?



(* 12.06.1821, † 28.11.1877)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!