Nach oben

Hinaus


Seh′ ich die Vögel fliehn in die Nester,

Ist eine Träne dem Auge erlaubt;

Denn nur die Sorge ist meine Schwester,

Nirgends bett′ ich mein heimatlos Haupt.

 

Drum denn hinaus ins Freie! ins Weite!

Nichts nenn′ ich mein, drum gehört mir das All;

Jubelnd begrüßen mich, die Befreite,

Wandernde Stürme mit Donnerschall.

 

Hoch von der Felsen gigantischen Spitzen

Seh′ ich das Dunkel des Lebens erhellt;

Wenn mich die ew′gen Gedanken durchblitzen,

Baut sich im Busen die eigene Welt!



(* 26.11.1814, † 21.12.1871)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

  • Noch kein Kommetar vorhanden!