Nach oben

An ...


Um deine süße, grüne Seele

Ist mir so weh!

Daß ich sie dir im Frühling quäle

Mit Frost und Schnee.

Du Kind, das froh dem Sonnenleben

Entgegenblüht,

Mich hat das kranke Mondesweben

So bleich geglüht ...

Bleib′ du! bleib′ du an meiner Seite,

Mir ist so bang!

So lang, bis ich ins große Dunkel gleite!

- Vielleicht nicht lang -.



(* 27.04.1877, † 03.02.1897)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!