Nach oben

Ironische Landschaften


Brauner Äcker welliger Zug

 

Brauner Äcker welliger Zug,

Draus zweiarmig eine Mühle wächst.

Ein paar Pflaumenbäume, wahllos hingekleckst,

Ruhn auf eines Hügels schlankem Bug.

 

In der Ferne seh ich ein paar Föhren,

Stolzen Wuchses, mit Giraffenbeinen,

Und sie scheinen

Mir dem Fiskus zu gehören.

 

Gleich einem Zuge grau zerlumpter Strolche

 

Gleich einem Zuge grau zerlumpter Strolche

Bedrohlich schwankend wie betrunkne Särge

Gehn Abendwolken über jene Berge,

In ihren Lumpen blitzen rote Sonnendolche.

 

Da wächst, ein schwarzer Bauch, aus dem Gelände

Der Landgendarm, daß er der Ordnung sich beflisse,

Und scheucht mit einem bösen Schütteln seiner Hände

Die Abendwolkenstrolche fort ins Ungewisse.



(* 04.11.1890, † 14.08.1928)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!