Nach oben

Die Wirtschafterin


Drei Wochen hinter Pfingsten,

Da traf ich einen Mann,

Der nahm mich ohne den geringsten

Einwand als Wirtschafterin an.

 

Ich hab′ ihm die Suppe versalzen

Und auch die Sommerzeit,

Er nannte mich süße Puppe

Und strich mir ums Unterkleid.

 

Ich hab′ ihm silberne Löffel gestohlen

Und auch Bargeld nebenbei.

Ich heizte ihm statt mit Kohlen

Mit leeren Versprechungen ein.

 

Ich habe ihn angeschissen

So kurz wie lang, so hoch wie breit.

Er hat mich hinausgeschmissen;

Es war eine wundervolle Zeit...



(* 04.11.1890, † 14.08.1928)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!