Nach oben

Unterm Klang der Kriegeshörner


Unterm Klang der Kriegeshörner

riefen Engelstimmen ′Körner!′

und des Helden Herz zerbricht.

Herzen, Augen, brecht in Zähren,

doch die Zähren wird verklären

hohen Glaubens Freudenlicht.

 

Deutschland, dem du treu verbunden,

fühlt, o Bruder, deine Wunden,

blutet mit und freuet sich.

Bist ein König hoch beneidet,

deines Blutes Purpur kleidet,

heilge Dornen krönen dich.

 

Bild der reinsten Christentreue,

wenn der Augen Veilchenbläue

neu auf bleichen Lippen blüht!

Lieb allein bleibt unverdunkelt,

wie ihr Stern allnächtlich funkelt

und im Rosenmeer verglüht.

 

Jesu, reine Gottesminne,

eine unsres Volkes Sinne

in der Liebe Heilgenglanz.

Laß auch uns nach heißen Mühen

einst wie unserm Bruder blühen

Dornenkron′ und Sternenkranz.



(* 04.09.1796, † 13.01.1840)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommentar vorhanden!