Nach oben

Erstes Grün


Du junges Grün, du frisches Gras!

Wie manches Herz durch dich genas,

Das von des Winters Schnee erkrankt,

Oh wie mein Herz nach dir verlangt!

 

Schon wächst du aus der Erde Nacht,

Wie dir mein Aug′ entgegen lacht!

Hier in des Waldes stillem Grund

Drückt′ ich dich, Grün, an Herz und Mund.

 

Wie treibt′s mich von den Menschen fort!

Mein Leid, das hebt kein Menschenwort,

Nur junges Grün ans Herz gelegt,

Macht, daß mein Herze stiller schlägt.



(* 18.09.1786, † 21.02.1862)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!