Nach oben

Verloren


Still bei Nacht fährt manches Schiff,

Meerfey kämmt ihr Haar am Riff,

Hebt von Inseln an zu singen,

Die im Meer dort untergingen.

 

Wann die Morgenwinde wehn,

Ist nicht Riff noch Fey zu sehn,

Und das Schifflein ist versunken,

Und der Schiffer ist ertrunken.



(* 10.03.1788, † 26.11.1857)




Bewertung:
3/5 bei 3 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!