Nach oben

Aufmunterung zum Vergnügen


Doris, eile doch mit den Gespielen!

Eile doch! die stille Lust zu fühlen,

Die des Frühlings Wiederkunft kann geben.

Wenn er kömmt, fängt alles an zu leben;

Wenn er flieht, entfliehen alle Freuden,

Und du mußt die stillen Küsse meiden,

Welche, wenn sein Hauch dich sanft berühret,

Zephyr oft dir schmeichelnd zugeführet.

Wiesen, die wie ganz erstorben schienen,

Fangen itzt von neuem an zu grünen.

Alles lebt, mit neuer Lust, vergnüget,

Weil der rauhe Winter ist besieget.

Sey vergnügt bey deines Thyrsis Küssen,

Laß ihm oft sein größtes Glücke wissen,

Das er nur in deinem Arm genießet:

Dadurch wird der Liebe Schmerz versüßet.



(* 25.11.1725, † 29.01.1782)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

  • Noch kein Kommetar vorhanden!