Nach oben

Herzklopfen


Ich lag auf der Wiese

In Blumen und Duft,

Und es zogen die Sterne

Hell durch die Luft!

 

Die Ruhe, die Stille

War nimmer gestört —

Kaum hab ich das Bächlein

Flüstern gehört.

 

Da fühlt ich ein Pochen

Im Herzen drin—:

Sei ruhig! sei ruhig!

Wo willst du hin?

 

Und klopfst du noch immer?

Ja, bist du toll?

Doch — klopfe! du bist ja

Von Liedern voll.

 

Ihr Lieder! Ihr Lieder!

O klopfet nur zu!

Und lasset mich nimmer

Und nimmer in Ruh !

 

Ich laß euch ja alle

Hinaus zur Luft —

Drum sing ich immer

Uns voller Brust!



(* 20.08.1819, † 30.05.1904)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!