Nach oben

Also, schwärmen soll ich nimmer


Also, schwärmen soll ich nimmer,

Schwärmen in die späte Nacht.

Wenn das Herz auch liebt wie immer,

Und der Mond noch freundlich lacht.

 

Denn das Schwert zerstört die Scheide,

Und das Herz verzehrt die Brust,

Und der Ruh` bedürfen beide,

Unsre Lieb` und unsre Lust.

 

Liebe liebt den Sternenschimmer,

Und zu schnell entflieht die Nacht,

Aber schwärmen werd` ich nimmer,

Wann der Mond am Himmel wacht.



(* 22.01.1788, † 19.04.1824)




Bewertung:
5/5 bei 1 Stimmen

Kommentare

  • Noch kein Kommetar vorhanden!